Koreanisches Essen! Schmackofatz!

Begrüße!

Mir kommt es so vor als ob ich bis jetzt ein sehr schlechtes Bild von koreanischem Essen vermittelt hätte. Damit soll jetzt Schluss sein und ich präsentiere meine koreanischen Lieblingsessen!

Beilagen

koreanische beilagen

Daktoritang mit einigen Beilagen

Zu jedem Essen gibt es hier mindestens 2 Beilagen. Kimchi (mit viel Chilli eingelegter Weißkohl) und eingelegter Rettich sind eigentlich immer dabei und seit guten 2 Monaten mag ich das richtig gern! Teilweise bekommt man bis zu 10 Beilagen serviert. Meistens eingelegtes Gemüse oder aber auch kleine Pfannkuchen, Tofu, Kartoffeln, Fische usw. Es vergeht kaum eine Woche in der man keine neue Beilage kennenlernt. Die neuen Sachen zu probieren macht immer Spaß und sorgt für Abwechslung!

Donjang Jjigae

donjang jjigae

Donjang Jjigae (Bildquelle)

Suppe basierend auf Sojabohnenpaste mit Tofu, Zucchini, Pilzen und Chillies! Wenn man sich an den Geschmack der Sojabohnenpaste gewöhnt hat (ist zunächst ein wenig fremd für den deutschen Gaumen!) wird es zur Lieblingssuppe. Mittlerweile koche ich die Suppe auch recht gerne bei mir zu Hause und werde das wohl auch in Deutschland weiter machen, da es einfach, schnell und lecker ist! Diese schwarzen Schüsseln, die man auf dem Bild sieht finde ich auch immer super! Vor dem servieren werden diese Schüsseln immer über einer Flamme erhitzt. Die Suppe kommt dann auf den Tisch und köchelt erstmal noch ein Weilchen vor sich hin.

Korean BBQ

korean barbecue galmaegi

Korean Barbecue (Hier Galmaegi)

Beim Korean Barbecue sitzt man an einem Tisch mit einem Grill in der Mitte, auf dem meistens Fleisch, aber teilweise auch Pilze und bestimmt auch Fisch gegrillt wird. Ähnlich wie beim Raclette. Es gibt zig verschiedene Varianten, je nachdem, was gegrillt wird mit einem anderen Namen. Teilweise grillt man direkt über Kohle, ansonsten ist es ein Gasgrill. Dazu gibt es viele der erwähnten Beilagen, die man dann zusammen mit dem Fleisch in ein Salatblatt rollt und dann auf einmal in die Luke schiebt! Meistens wird Schweinebauch gegrillt, es gibt aber auch anderes Fleisch, das sowohl leckerer als auch gesünder ist!

Gamjatang

Gamjatang

Gamjatang (Bildquelle)

Einer meiner absoluten Favoriten! Schweinefleisch am Knochen lange, lange Zeit gekocht und dazu noch ein bisschen Gemüse (häuptsächlich Kartoffeln und Weißkohl) mit in den Eintopf. Die Brühe ist vom vielen Chillie rötlich, das Fleisch schön zart und fällt vom Knochen und die Brühe ist wegen der mitgekochten Knochen auch äußerst schmackhaft!

Daktoritang

Daktoritang

Daktoritang

Ähnlich wie Gamjatang aber mit Hähnchen anstelle von Schwein. Gab es bis jetzt leider erst einmal und da war es so scharf, dass mir davon leicht schwindelig wurde (meine koreanischen Freunde hatten aber auch Probleme!). Wenn es weniger scharf ist feiere ich es bestimmt fast genauso wie Gamjatang!

Hoddeok

hoddeok

Hoddeok und Sophie

Kleine gefüllte Pfannkuchen. Die Füllung ist in der Regel aus Zucker und Walnüssen. Es gibt aber auch herzhafte Füllungen, beispielsweise mit Frühlingszwiebeln oder ähnlichem. Der Pfannkuchen wird in viel Öl gebraten und der Zucker karamelisiert zusammen mit den Walnüssen. Lieblingsnachspeise!

Dak Galbi

dak galbi

Dak Galbi vor dem Braten

In einer großen Pfanne auf dem Tisch werden Hühnchen, Gemüse (Kartoffeln, Weißkohl, Grünzeugs) und co mit Chilli Paste gebraten. Haben wir das erste mal am ersten Abend gegessen, da war es mir aber noch zu scharf! Mittlerweile mag ich es aber richtig gern!

Andong Jjimdak

Andong Jjimdak

Andong Jjimdak

Quasi mein absoluter Favorit zum Schluss! Hühnchen am Knochen, Gemüse, Glasnudeln in einer Brühe mit Soja Sauce, Chilli und anderen Gewürzen gekocht. Ergibt ganz, ganz viel Geschmack und macht Spaß im Mund!

 

Und das hier sind nur meine Lieblinge! Andere Sachen, ebenfalls sehr schmackhafte Sachen sind Kimchisuppe (Kimchi Jjigae), Hühnchen-Ginseng Suppe (Samgyetang), Rindersuppen (Sullungtang und Galbitang), Schnitzel (Tonkatsu), Pfannkuchen mit Meeresfrüchten (Haemul Pajeon), Kartoffelpfannkuchen (Gamjajeon, also quasi Reiberdatschi oder Reibekuchen für die Freunde aus dem Norden) und die Klassiker Bibimbap (Reis mit Gemüse) und Kimbab (koreanisches Sushi, meistens ohne Fisch).

Ja, koreanisches Essen ist oft scharf und es gibt Dinge, die dem deutschen Gaumen sehr fremd sind (z.B. Seidenraupen, Hühnerfüße, getrockneter Fisch). An die Schärfe gewöhnt man sich. Und die exotischen Sachen muss man nicht essen, da sie auch hier nicht allgegenwärtig sind (bis auf den getrockneten Fisch).

Koreanisches Essen ist super!

Dieser Beitrag wurde unter Essen, Korea veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Koreanisches Essen! Schmackofatz!

  1. Dino sagt:

    Vielen Dank für die die ausführliche Beschreibung koreanischer Köstlichkeiten. Sollte es dich aber wieder einmal nach Mitteeleuropa verschlagen gibt es bei mir Essen am Tisch mit Stühlen und Spätzle, Knödel, Schweinebraten und Sauerbraten.

  2. Victor sagt:

    Ich hätte gerne n Hoddeok gefüllt mit Käse bitte! :-)

    • Basti sagt:

      Kauf dir am besten einfach so ne Hildesheimer Calzone in der Schuhstraße oder so. Das ist dann so ähnlich. Nur größer, fettiger und der Käse darin hat das doppelte Volumen von einem normalen Hoddeok! Man stirbt danach halt vielleicht. Schlimmstes Essen der Welt.

  3. Franziska Lampe sagt:

    Boa! einmal alles in genau der reihenfolge bitte!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.