HCI Konferenz im High 1 Skigebiet

Begrüße!

Diese Woche war keine Arbeit sondern Konferenz! Am Mittwoch ging es zur HCI Konferenz im High 1 Resort im gleichnamigen Skigebiet. Das Resort ist eine recht neue, riesige Anlage mit viel Klimbim. Und mit dem einzigen Casino in Korea, in dem auch Koreaner spielen dürfen! Die Region hat historisch vom Kohleabbau gelebt, mittlerweile gibt es aber keine Kohle mehr. Damit die ehemaligen Kumpels wieder Geld verdienen können gab es die Sondergenehmigung für das Casino – zumindest laut einem meiner Kollegen! Die Kumpels sind also quasi die Indianer Koreas!

Am Mittwoch Nachmittag hatten wir auf der Konferenz einen Stand von Kisti aufgebaut. Über 3 Stunden verteilt kamen 3 Leute und haben sich Infomaterialien angeschaut und mit den Kistianern diskutiert – das Interesse hielt sich also in engen Grenzen. Davon unbeeindruckt ging es mit den anderen 4 Kisti Mitarbeitern zum feucht fröhlichen Abendessen. Korean Barbecue mit viel Soju. Mein Highlight des Abendessens war der unheimlich pragmatische Bestellknopf! Üblicherweise kann man hier die Bedienung per Knopfdruck an den Tisch holen. Diesmal gab es aber eine deluxe Version! Mit Soju Knopf! Und Bier Knopf! Per Knopfdruck kommt innerhalb von 10 Sekunden die freundlich lächelnde Bedienung mit einer Flasche Soju oder Bier an den Tisch! Ich war sehr beeindruckt und ob meiner großen Begeisterung durfte ich den Soju Knopf mehrmals betätigen.

Der Donnerstag war eigentlich der Haupttag der Konferenz mit vielen Vorträgen und Präsentationen. Meine Kollegen hat das aber nicht so interessiert… Die wollten Snowboarden! Ich wollte ja keine Extrawurst… Dann waren wir halt den ganzen Tag beim Brettln! Das war dann besser als erwartet! Die Pisten waren richtig gut präpariert und die steileren Teile waren sehr fein. Der Schnee war überraschend gut dafür, dass der höchste Punkt des Gebiets nur auf 1.200m hoch ist. Abseits fahren ging leider gar nicht. Die Pisten waren zu 100% eingezäunt! In den Park durfte ich nicht. Dort war nämlich Helmpflicht. Wiederum unheimlich pragmatisch war der Müllbereich unter dem Sessellift. Die Reste vom Liftsnack einfach fallen lassen! Super! Sehr nervig war wiedermal die allgegenwärtige Musik. Aus unzähligen, über das Skigebiet verteilten Boxen lief durchgehend stilechter, fürchterlicher K-Pop. Nicht so geil. Mit der Musik hier werde ich mich definitiv nicht mehr anfreunden – aber das war ja auch nicht zu erwarten! Haha!

Zum Abendessen waren wir dann doch wieder bei der Konferenz. Es gab nämlich ein großes Buffet. Ich habe zwar keine Ahnung, wie ich das verdient hatte, geschmeckt hat es trotzdem. Zurück im Hotel ging es für mich recht früh ins Bett, da die kurze vorige Nacht und das Brettln etwas müde gemacht haben. Obwohl unser Condo (ja, wir hatten ein großes Condo mit mehreren Zimmern mitten im Skigebiet) sehr groß, neu und schnieke war musste ich auf dem Boden schlafen. Ohne die Hilfe vom Soju wie in der Nacht zuvor war das dann nich so erholsam..

Am Freitag haben wir zurück auf der Konferenz noch ein Poster ausgestellt. Nachdem meine Kollegen schon früher abgereist sind und ich noch auf den Bus warten musste habe ich mir noch die letzte Keynote Speech angehört. Die war leider auf koreanisch. Von der Konferenz an sich habe ich also nicht wirklich viel mitgenommen. Dafür war ich Snowboarden. Großteils auf Firmenkosten!

Dieser Beitrag wurde unter Korea veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf HCI Konferenz im High 1 Skigebiet

  1. Victor sagt:

    Was ist ein Condo? 😛 Und wieso war der Brasilianer nicht mit? Hätte ihn gerne Snowboarden gesehen! :) Liebste Grüße

  2. Dino sagt:

    hat man bei dem Bankett bei der Konferenz auch mit Stäbchen gegessen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.