Hunde- und Wahlkampf

Begrüße!

Aktuell gibt es nicht viel zu berichten. Bis kurz vor Weihnachten das Semester endet und der nächste Besuch ansteht muss ich noch fleißig sein (Paper und Hausarbeiten schreiben) und komme deswegen recht wenig aus dem Alltagstrott raus.

Interessant ist allerdings der Wahlkampf an der Uni: es steht die Wahl irgendwelcher studentischer Vertreter an. Und das wird hier um einiges ernster genommen als in Deutschland! Überall an der Uni hängen große und kleine Plakate aus. Soweit ich das verstanden habe gibt es sowas wie Parteien, die immer von drei Kandidaten repräsentiert werden (ich kann mit dieser Einschätzung aber auch völlig daneben liegen). Und zur Mittagszeit versammeln sich diese 3er Gruppen in feinem Zwirn irgendwo auf dem Campus, stellen sich in exakt bemessenem Abstand zu einander auf. Dahinter stellen sich die Unterstützer auf, mit bunten T-Shirts und mit Schildern. Und alle paar Minuten wird lauthals irgendwas skandiert. „Rettet die Wale“. Oder sowas. Ich versteh das ja alles nicht. Ich weiß auch nicht, ob ich hier überhaupt wählen darf. Wenn ich wählen darf, dann wähle ich aber auf jeden Fall die, die am wenigsten Lärm machen!

Auch mein Nachbar hat mir eine Freude bereitet! Der Nachbar wohnt mit seinem Hund und seiner Katze zusammen auf den knapp 20m². Und er geht wohl relativ ungern Gassi. Hund und Katze streunen deswegen öfter über den Gang. Dementsprechend ist der Gang häufig verpisst und verkackt und stinkt. Ob der Sprachbarriere hab ich mich da aber noch nie drüber beschwert. Das hat aber wohl jemand anders. Seitdem klebt der Nachbar wenn er das Haus verlässt nämlich die Tür mit Gaffa Tape ab, damit Hund und Katze nicht mehr aus der Wohnung kommen. Es scheint als ob die Katze an die Türklinke springen würde um die Tür zu öffnen, wenn er nicht in der Wohnung ist. Finde ich super, wenn sie jetzt in seine Bude kacken und nicht mehr in den Gang!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.