Erste Tage und Beginn der Summer School

Begrüße!

Nach mittlerweile 4 Tagen im fernen Korea hat es sich doch schon ein wenig eingelebt. Wir waren die letzten Tage hauptsächlich in der Stadt unterwegs. Ich bin hier wahrhaftig ein Riese. Zum Hände waschen muss ich mich bücken! Ja, teilweise sogar in der Fußgängerzone!

Das Essen ist nach wie vor ein wenig gewöhnungsbedürftig. Wenn man nicht gerade Maden oder Hühnerfüße isst, dann ist das Essen in der Regel eigentlich ganz lecker, wie zum Beispiel Nudelsuppen mit Ei und vielen Gewürzen, Fleisch mit Gemüse und Reis oder Korean BBQ, bei dem man ähnlich wie beim Raclette sein Fleisch selbst grillt und dann zusammen mit den Beilagen wie Kimchi, eingelegter Rettich, usw in einem Salatblatt einrollt. Abgesehen vom BBQ waren die meisten Sachen aber leider zu scharf. Und alles was mit Algen oder zu viel Fischsauce zubereitet wurde (was vor allem bei den Beilagen sehr häufig der Fall ist), will mir auch nicht so recht schmecken. Ich bin aber optimistisch, dass ich mit der Zeit herausfinden werde, was mir schmeckt und was nicht.

Sehr eigen sind hier auch die Zikaden. Das sind kleine Viecher, die sich irgendwo in den Bäumen verstecken und so ähnlich wie Grillen Geräusche machen. Zikaden sind aber gefühlt 100 mal lauter und können schon ein bisschen Aua machen in den Ohren. Man sieht die Viecher in den Bäumen zwar meistens nicht, aber eine Zikadenhaut oder irgendwas anderes ähnliches haben wir gefunden! Als kleine Demonstration der Lärmbelästigung hier ein kurzes Video:

Mein Appartment hier im Wohnheim hat sich mittlerweile auch gefüllt. Ausschließlich Asiaten aus China, Japan und der Mongolei. Reden kann ich mit keinem so richtig, da keiner Englisch spricht. Aber wenigstens bin ich noch allein in meinem Zweierzimmer. Das wäre wunderbarst, wenn das so bliebe! Ansonsten sind hier von ~260 Teilnehmern an der Summer School nur ~15 Nicht-Asiaten dabei. Wir werden also von allen immer sofort erkannt. Wobei wir die anderen zumindest in der Stadt erst durch deren lautes Grüßen oder wildes Winken, bzw. so tun, als ob wir es täten. Ein paar, vor allem aus Malaysia, die meistens sehr gutes Englisch sprechen, kennen wir jetzt aber auch schon wirklich!

Heute Morgen ging die Summer School los. Heute gab es hauptsächlich irgendwie überflüssige Reden, die auf Koreanisch gehalten wurden und danach in Chinesisch, Japanisch und Englisch übersetzt wurden. Und eine Campus Tour. Und schöne Image Filme, zum Beispiel auch über die Summer School 2010, bei der unter anderem herzförmige Bilder von Jasper und Freunden mit herzzerreißender Musik gezeigt wurden. Am Abend gab es dann noch ein leckeres Buffet.

Morgen geht es dann richtig los, mit der Summer School. Neben dem Sprachunterricht gibt es noch viele Aktivitäten, wie Töpfern, Taekwondo, etc in großen Gruppen. Is ja eher nich so mein Ding.. Aber ich hoffe, mein Stock im Arsch gönnt mir und meinen Mitmenschen die Freude und nimmt sich ne Auszeit!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Korea, Pai Chai Summer School (PAISS) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Erste Tage und Beginn der Summer School

  1. Hondsen sagt:

    Hey Kasl. Befinde mich im Moment noch in Südfrankreich und kann Dir ein „Lied“ singen was diese Zikaden angeht. Die gehen hier auch ganz schön ab. Hab sogar den ein oder anderen Krachmacher auch schon in live gesehen – Sehen auf den ersten Blick ganz schön bedrohlich aus.
    So stell ich mir die Stubenfliegen in des Teufels Wohnzimmer vor…
    Was die Viecher angeht bin ich in einigen Tagen erlöst.

    Viel Spass noch im kulinarisch hochwertigen Land der kleinen Menschen die alle schwarze Haare haben, etc…

    Ps: Octopusse sind intelligente Zeitgenossen und sollten nicht gegessen werden – schäm dich! :-)

    Grüße

  2. Basti sagt:

    Nachdem im letzten Octopus ein knuspriges etwas enthalten war, welcher mir einen leichten Würgereiz einbrachte, werde ich in nächster Zeit wohl eher keine mehr essen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


× sechs = 48